URL: www.caritas-bruchsal.de/service/pressemitteilungen/jubilaeums-hoffnungslauf-sieger-geehrt
Stand: 16.10.2014

Pressemitteilung

Bruchsaler Hoffnungslauf

Jubiläums-Hoffnungslauf-Sieger geehrt

Sieger des Jubiläums-Hoffnungslaufes geehrt

Hochwertige Preise für sportliches Sozialengagment

Sieger des 20. Bruchsaler Hoffnungslaufes bei der Siegerehrung in der Sparkasse KraichgauDie Sieger beim 20. Bruchsaler Hoffnungslauf wurden von Caritas Vorsitzende Sabina Stemann-Fuchs (links) und Sparkasse Kraichgau Regionaldirektor Gerhard Obhof (3. von rechts) ausgezeichnet. Preise stifteten unter anderem auch Armin Baumgärtner von den Stadtwerken Bruchsal (rechts), Thorsten Niemzik von S-Immobilien Kraichgau GmbH (6. von rechts) sowie Holger Appel, REWE im Saalbachcenter (9. von rechts).Thorsten Wisser

Regionaldirektor Gerhard Obhof von der Sparkasse Kraichgau begrüßte die Anwesenden und entschuldigte zugleich die beiden Schirmherren Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Jürgen Blickle, geschäftsführender Gesellschafter der SEW-Eurodrive. Er lobte die beeindruckende Leistung der Sportler und freute sich über das große Engagement für den guten Zweck.

Sabina Stemann-Fuchs, Caritas Vorstandsvorsitzende, dankte allen, die den Lauf und die läuferische Leistung ermöglicht hatten - vor allen auch den Hauptsponsoren Sparkasse Kraichgau und SEW-Eurodrive sowie stellvertretend für viele Sponsoren und Rundenpaten, die AOK Mittlerer Oberrhein und Sulzer Pumpen. Sie berichtete auch über verschiedene Projekte wie den FrauenRaum im Julius Itzel Haus, den tagesstrukturierenden Maßnahmen der Gemeindepsychiatrie und den Tafelläden, die vom Hoffnungslauf gefördert wurden.

Zusammen mit Gerhard Obhof ehrte sie die Einzelsiegerinnen und Sieger. Auf den dritten Platz bei den Frauen kamen Daniela Brenner (TVE Weiher) und Sabine Göckel (Lußhardtläufer Hambrücken) die neun Runden liefen. Martina Manz (LSG Weiher), Luise Dobmeier (TSG Bruchsal), Simone Weser (LSG Weiher) und Madleen Jentsch belegten mit 10 Runden (also 37 Kilometern innerhalb der Laufzeit von 3,5 Stunden) Rang zwei. Vorjahressiegerin Emmanuelle Vergé (TV Bretten) schaffte mit elf Runden erneut den ersten Platz.

Die Männer auf Rang drei hatten ebenfalls elf Runden (40,7 Kilometer) geschafft: Sven Lautenschläger, Thomas Uhl (SEW-Eurodrive), Marius Seith (LT TSV Graben) und Manuel Bub (SEW-Eurodrive). Wer auf Platz zwei wollte, musste schon mehr als ein Marathon zurücklegen. Dies gelang Joachim Herrling (Celenus mit Herz) und Alfons Munteam (Pugilist Running Team), die mit 12 Runden 44,4 Kilometer schafften. Vorjahressieger Marcell Dahringer (LSG Weiher) verteidigte seinen Titel mit beeindruckenden 48,1 Kilometern - also 13 Runden.

Bernd Gärtner und Klaus Gutermann, der beim diesjährigen Lauf exakt seine 100. Runde lief, erhielten einen Sonderpreis - eine Glastrophäe in Form einer Flamme -  für die Teilnahme an allen 20 bisherigen Hoffnungsläufen (1998 bis 2017). In 19 Hoffnungsläufen lief Norbert Pohl 402,5 Kilometer und erhielt hierfür eine Verdienstmedaille.

Alle Sieger erhielten einen Smartphone Armsafe von der Sparkasse Kraichgau, freien Eintritt ins Thermarium in Bad Schönborn, ein Six-Pack Krombacher Alkoholfrei sowie eine Urkunde von der Caritas.

Die Stadtwerke Bruchsal lobten den Sonderpreis für die Mannschaft mit dem höchsten Rundendurchschnitt pro Läufer aus und ehrten somit die läuferische Höchstleistung auf Mannschaftsebene. Vorjahressieger TSV Baden Triathlon (5,7 Runden pro Läufer) erhielt einen riesigen Fitnesskorb im Wert von 200 Euro, den Stadtwerke Geschäftsführer Armin Baumgärtner überreichte. Weil der Abstand zum Sieger absolute geringe 28 Tausendstel Runden pro Teilnehmer betrug, stifteten die Stadtwerke Bruchsal auch der LSG Weiher einen Mannschaftseintritt ins SaSch, um bei beiden Teams die hervorragende Teamleistung zu honorieren.

Erstmalig stiftete das Saalbachcenter einen Hoffnungspreis für die Sieger der Herzen. Das "Mut tut gut"-Team von Reha-Südwest hatte die Jury am Lauftag überzeugt als "Mannschaft, deren Teilnahme am Hoffnungslauf mit besonderen Herausforderungen verbunden" war und darf sich über Gutscheine vom REWE-CenterFüllhorn Naturkost und der Via-Apotheke im Gesamtwert von 450 Euro freuen. Der Preis wurde von REWE-Center-Marktleiter Holger Appel überreicht. Sabina Stemann-Fuchs freute sich, dass dieser Preis auch kleineren Teams als Sozialpreis eine Prämierung ermöglichte.

Füllhorn Naturkost war der Preissponsor für den zweiten und dritten Platz der Mannschaftswertung. Das Team des AutismusZentrums Bruchsal hatte mit 100 Teilnehmern 259 Runden erreicht und freute sich erstmalig über Platz 3. Platz zwei ging an Hauptsponsor Sparkasse Kraichgau, deren 78 Läufer insgesamt 281 Runden erliefen.

Thorsten Niemzik, Geschäftsführer der S-Immobilien Kraichgau GmbH überreichte den von der S-Immo gesponserten ersten Preis: Ein Gutschein im Wert von 500 Euro für einen Auftritt der Band "Handmade". Der Preis ging an das Team von Hauptsponsor SEW-Eurodrive, das mit 263 Teilnehmern insgesamt 814 Runden erreichte. Sven Brenner von der Band überreichte zusätzlich ein Fanpaket an das SEW-Team. Alle Teams erhielten ein Pokal der Caritas und Krombacher Alkoholfrei Produkte.

Gemütlich klang die Feier mit Blick über den Dächern von Bruchsal und mit dem schönen Gesang von Dejan Perica aus. 

Download

Hoffnungslauf 2017 Teamranking

Hoffnungslauf 2017 Ergebnisse