Unterstützung

Mitten rein in die Gesellschaft

Kinder stehen für ein Kind SpalierDu bist herzlich willkommen!

"Wir wollen jungen Menschen, die nach Deutschland kommen, von Anfang an zur Seite stehen. Wir begleiten sie bereits während der Integrationskurse und helfen ihnen hier anzukommen", erklärt Volker Wannersdorfer vom Jugendmigrationsdienst.

Die Berater des Jugendmigrationsdienstes entwickeln gemeinsam mit dem jungen Menschen einen Förderplan. Darin halten sie Maßnahmen und langfristige Ziele für die Lebensgestaltung fest. "Zu wissen, worauf man hinarbeitet, motiviert und senkt die Wahrscheinlichkeit, den Integrationskurs abzubrechen", stellt Volker Wannersdorfer fest.

Gemeinsam geht es leichter

Daneben stehen Gruppenangebote wie Bewerbungs-, Kommunikations- und IT-Training. Auch jugendspezifische, soziale und politische Themen werden in der Gruppe diskutiert. Das stärkt die soziale und kommunikative Kompetenz der jungen Menschen. Dabei ist es besonders wichtig, dass wir zu den Gruppenangeboten auch einheimische junge Menschen einladen.

Ein Fest stärkt das MiteinanderEin Fest stärkt das Miteinander

Kontakte knüpfen und Gemeinschaft erleben

Bei freizeitpädagogischen Angeboten bauen die deutschen und nicht-deutschen Teilnehmer Vorurteile ab und erleben Integration. "Ich kenne Chem aus der Schule", erzählt Martin. "Er hat mir von den Freizeiten des Jugendmigrationsdienstes erzählt. An Pfingsten waren wir fünf Tage lang mit dem Rad unterwegs. Das war anstrengend, aber wir hatten sehr viel Spaß."

Beratung und Hilfe für alle am Integrationsprozess Beteiligten

Wichtig für eine nachhaltige Integrationsarbeit ist es, die Familie und das soziale Umfeld einzubeziehen. Deshalb arbeiten wir mit anderen Akteuren zusammen. Mit unserer Öffentlichkeitsarbeit initiieren und begleiten wir die kulturelle Öffnung von Institutionen, beraten und schulen deren Mitarbeiter.Der Jugendmigrationsdienst ist offen für die Anliegen, Probleme und Fragen aller jungen Migranten. Die Berater begleiten auch junge Menschen, die schon länger in Deutschland leben. Auch Eltern mit Migrationshintergrund können sich an den Jugendmigrationsdienst wenden.

Jugendmigrationsdienst

JuFaA

Anschreiben an FIFA-Präsident

 

FIFA goes FAIR?!

Jugendliche in Taizé sammeln fast 600 Unterschriften für einen offenen Brief an Joseph Blatter

Die Idee entstand beim Mittagessen am Tag des Eröffnungsspiels der Weltmeisterschaft der Herren im Fußball. Einerseits waren viele gespannt auf die nun beginnenden Spiele und auch darauf, ob man hier in Taizé im französischen Burgund, weit weg von Flachbildschirmen und public viewings, überhaupt etwas mitbekommen würde.  Andererseits diskutierte man auch gleich über soziale Unruhen im Austragungsland Brasilien und der zweifelhaften Rolle der FIFA als Organisator der Spiele. Da kam die Idee auf, Herrn Blatter in seiner Funktion als FIFA-Präsident einen offenen Brief zu schreiben, um ihn auf seine Mitverantwortung anzusprechen. Er wurde dazu aufgefordert, darauf einzuwirken, einen wesentlichen Teil des Gewinns zurück in soziale Projekte fließen zu lassen. ( Die FIFA verbuchte bei den letzten Weltmeisterschaften in Südafrika 2,6 Milliarden US-Dollar an Gewinn ). Außerdem luden sie Herrn Blatter zu einem Besuch nach Taizé ein.

Nachdem angesichts des einfachen Lebens auf dem Gelände bei den Brüdern der Gemeinschaft technische Unterstützung gefunden wurde, konnte der Brief abgetippt und vervielfacht werden. Das war mit der ungewohnten französischen Schreibtastatur nicht ganz einfach. Jetzt konnten die Jugendlichen  in kleinen Gruppen  auf dem Gelände der Communauté de Taizé andere Teilnehmer der Pfingstwoche ansprechen und davon überzeugen, den Brief mit zu unterzeichnen. Die Jugendlichen aus den Seelsorgeeinheiten Östringen-Odenheim und Karlsdorf-Neuthard-Büchenau und des Jugendmigrationsdienstes Bruchsal sammelten so 583 Unterschriften. Schön wäre es, wenn sie eine erfreuliche Antwort von der FIFA bekämen.

Foto: Jugendliche (von links: Janina, die Abtipperin, Karla und Philipp, die Rekordunterschriftensammler) im Gespräch mit Pastoralassistent Stefan Major.

Foto: Volker Wannersdorfer, Text: Volker Wannersdorfer, Jugendmigrationsdienst (Caritasverband Bruchsal e.V.) Linkenheimerweg 8 in 76646 Bruchsal; Tel.: 07251-505982; Email: volker.wannersdorfer@caritas-bruchsal.de

Download

Brief an FIFA-Präsident Joseph Blatter